Rhein-Neckar-Zeitung Regionalticker

Inhalt abgleichen
Hier werden alle Artikel aus dem Regionalticker aufgelistet
Aktualisiert: vor 6 Minuten 35 Sekunden

A6 bei Hockenheim: Nach Auffahrunfall drei Verletzte

22 Februar, 2018 - 22:23

A6 bei Hoffenheim. (van) Am Donnerstagabend gegen 20.30 Uhr ist es auf der Autobahn 6 zwischen dem Rasthof Hockenheim und dem Autobahnkreuz Walldorf zu einem Unfall gekommen, bei dem ersten Informationen zufolge drei Personen verletzt wurden. Ein BMW ist offenbar auf einen VW-Bus gefahren. Dabei soll sich der BMW gedreht haben und gegen die Leitplanken gefahren sein. Der VW kam am Standstreifen zum Stehen. Während der Bergungsarbeiten waren der linke und der mittlere Fahrstreifen voll gesperrt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Kategorien: Topthemen

Heidelberg: 28-Jähriger nach Diebstahl und Einbrüchen in Untersuchungshaft

22 Februar, 2018 - 18:32

Heidelberg. (pol/gun) Ein 28-Jähriger hat offenbar innerhalb von zehn Tagen gleich mehrere Diebstähle und Einbruchsversuche begangen. Unmittelbar nach seiner letzten Entlassung aus Polizeigewahrsam soll er gleich wieder zugeschlagen haben. Wie die Polizei und Staatsanwaltschaft bekanntgaben, wurde nun Haftbefehl gegen den Mann erlassen.

Er soll zunächst am 10. Februar gegen 19.30 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der Kurfürstenanlage Lebensmittel im Wert von acht Euro entwendet haben. Zehn Tage später drang er offenbar, zusammen mit weiteren Mittätern, in den Gemeinschaftsraum einer abgeschlossenen Wohnung in der Flüchtlingsunterkunft in Patrick-Henry-Village ein.

Dort ließen die Täter eine Lautsprecherbox, ein Mobiltelefon und ein Ladekabel mitgehen. Während der 28-Jährige und ein mutmaßlicher Mittäter unmittelbar nach der Tat gefasst wurden, konnten weitere Personen unerkannt entkommen, die laut Polizei die Beute bei sich gehabt haben sollen.

Unmittelbar nach seiner Freilassung gegen sechs Uhr nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann schon wieder auffällig: Er soll versucht haben, in eine Doppelhaushälfte in der Schwetzinger Straße in Kirchheim einzubrechen. Eine Anwohnerin berichtet, sie habe den Mann auf der Fensterbank ihres geöffneten Küchenfensters entdeckt. Als sie zu schreiben begann, flüchtete der Mann. Dabei verlor der 28-Jährige sein Mobiltelefon und konnte hierdurch identifiziert werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde nun Untersuchungshaftbefehl gegen den Marokkaner erlassenund vollstreckt.

Kategorien: Topthemen

Schriesheim: Lkw rangierte drei Stunden lang

22 Februar, 2018 - 17:22

Schriesheim. (RNZ) Weil er sich vor Ort nicht auskannte, fuhr ein 51-jähriger Sattelzugfahrer am Mittwochvormittag gegen 9.40 Uhr durch die engen Straßen der Altstadt bis hin zur Bahnhofstraße. Hier wurde die Weiterfahrt wegen geparkter Autos endgültig verhindert.

Da die Fahrzeughalter nicht erreicht werden konnten, ging es zunächst nur noch in eine Richtung: rückwärts. Drei Stunden lang halfen Beamte des Polizeipostens und des Kommunalen Ordnungsdienstes dem Fahrer auf geeignete Straßen zurückzukehren.

Bei einem der unzähligen Rangiervorgänge wurden ein Zaun und der Rohrständer eines Straßenschildes beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 200 Euro.

Kategorien: Topthemen

SV Sandhausen: Auswärts bei Union Berlin ohne Kapitän Daghfous

22 Februar, 2018 - 17:14

Sandhausen. (dpa-lsw) Der SV Sandhausen muss im Auswärtsspiel bei Union Berlin am Samstag (13 Uhr/Sky) auf seinen Kapitän Nejmeddin Daghfous verzichten. Der Offensivspieler hat eine Muskelverletzung in der Wade und reiht sich damit in eine lange Verletztenliste ein, wie Trainer Kenan Kocak am Donnerstag sagte. Deshalb sind Aufstiegs-Ambitionen beim Tabellenvierten der 2. Fußball-Bundesliga zumindest öffentlich auch kein Thema. «Wir wollen so schnell wie möglich auf 40 Punkte kommen, dann sehen wir weiter», sagte Defensivspieler Markus Karl.

Die Sandhäuser haben dank ihrer starken Defensive aus den zurückliegenden fünf Spielen acht Punkte geholt, obwohl sie in dieser Zeit nur zwei Tore erzielten. Zwar steht Union in der Tabelle hinter Sandhausen, doch Kocak betont: «Wer sagt, dass wir in Berlin Favorit sind, hat keine Ahnung.» Der Trainer zählt den kommenden Gegner gemeinsam mit dem FC Ingolstadt zu den ersten Anwärtern auf den Relegationsrang. Die Statistik spricht gegen den SV Sandhausen. Alle bisherigen fünf Auswärtsspiele in Berlin gingen verloren.

Kategorien: Topthemen

Wiesloch: Lkw schiebt Smart über rote Ampel

22 Februar, 2018 - 17:06

Wiesloch. (pol/van) Am Mittwochabend hat es zwischen Wiesloch und Frauenweiler gekracht. Wie die Polizei berichtet, hatte es sich ein Lkw-Fahrer beim Abbiegen anders überlegt und verursachte dadurch einen Unfall. 

Ein 53-Jähriger war gegen 20.45 Uhr mit seinem Lkw auf der Landesstraße 594 in Fahrtrichtung Frauenweiler unterwegs. Als er im Bereich der Abfahrt zur L723 bei grüner Ampel links abbiegen wollte bemerkte der Lkw-Fahrer, dass er eigentlich doch geradeaus weiterfahren musste und zog plötzlich wieder auf den rechten Fahrstreifen.

Hierbei übersah er eine 22-Jährige, die mit ihrem Smart an der roten Ampel wartete. Durch den Aufprall wurde ihr Pkw noch einige Meter weit über die Ampelanlage hinaus geschoben.

Die junge Fahrerin verletzte sich dabei und musste in eine Heidelberger Klinik gebracht werden. Der Smart war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro.

Kategorien: Topthemen

Heidelberg: Wasserrohrbuch in der Wilhelmsfelder Straße

22 Februar, 2018 - 16:48

Heidelberg. (rnz) Zu einem Wasserrohrbruch ist es am Donnerstagmorgen in der Wilhelmsfelder Straße gekommen, wie die Stadtwerke Heidelberg mitteilen. Man arbeite unter Hochdruck an dessen Beseitigung.

Am Morgen gegen 8 Uhr wurde das Wasser bei rund 30 Häusern zwischen den Hausnummern 34 und 103 abgestellt. Die ursprünglich geplante Wiederinbetriebnahme um 17 Uhr könne jedoch nach Angaben der Stadtwerke nicht eingehalten werden, die Arbeiten werden voraussichtlich bis in den späten Abend dauern. Im Bereich der Baustelle ist die Straße halbseitig befahrbar.

Kategorien: Topthemen

Heidelberger Patrick-Henry-Village: Streit um ausgeliehenes Handy eskaliert

22 Februar, 2018 - 16:47

Heidelberg. (pol/gun) Wegen eines ausgeliehenen, aber nicht zurückgegebenen Handys kam es am späten Mittwochabend im Patrick-Henry-Village zu einem handfesten Streit zwischen zwei Männern. Das schreibt die Polizei.

Die Auseinandersetzung eskalierte gegen 23.10 Uhr so stark, dass der 26-jährige Besitzer des Handys von dem 31-jährigen Ausleiher sowie zwei bislang Unbekannten körperlich angegangen wurde. Das Opfer wurde sogar mit einem Messer im Bereich des rechten Unterschenkels verletzt und in ein Heidelberger Krankenhaus gebracht.

Die Sonderwache im Ankunftszentrum ermittelt nun gegen den 31-jährigen Libyer und seine bislang noch unbekannten Komplizen.

Kategorien: Topthemen

Eberbach: Ausnahmezustand - Kindergarten Regenbogen braucht eine neue Heizung

22 Februar, 2018 - 16:46

Eberbach. (RNZ) Seit Dienstag herrscht im evangelischen Kindergarten Regenbogen an der der Bussemerstraße Ausnahmezustand: Die Heizung ist ausgefallen. Bis sie wieder geht, wird es noch dauern.

Mehrere Fachfirmen haben nachgesehen und festgestellt: Die Heizung ist nicht mehr einfach zu reparieren. Es braucht eine umfänglichere Erneuerung, besonders einen neuen, passenden Heizkessel. Das teilte gestern Pfarrer Gero Albert öffentlich mit.

Mit tatkräftiger Unterstützung der Stadt Eberbach bemüht sich die Evangelische Kirchengemeinde um eine alsbaldige Lösung des Problems. Mehrere Sanitärfirmen sind angefragt, inwieweit sie die erforderliche Nachrüstung möglichst zeitnah bewerkstelligen können.

Vorläufig ist nun bis Montag im Kindergarten Regenbogen eine Notgruppe eingerichtet, für die der Raum notdürftig mit Heizlüftern angewärmt wird. Ein Auslagern von Gruppen in andere Kindergärten im Stadtgebiet sei nicht möglich, da diese ebenfalls voll ausgelastet sind, schreibt Albert "Wir bedauern sehr, dass viele Familien in unserem Kindergarten Regenbogen derzeit erhebliche Umstände haben, die Betreuung ihrer Kinder selbst zu organisieren. Wir bedanken uns herzlich für die Bereitschaft, dies zu tun." Pfarrer Albert sagt für die Evangelische Kirchengemeinde zu, alles dafür zu tun, dass der Normalbetrieb in der Kinderbetreuungseinrichtung "möglichst bald" wieder aufgenommen werden kann.

Kategorien: Topthemen

Heilbronn: Tödlicher Busunfall - Hinweise auf Gesundheitsproblem des Fahrers

22 Februar, 2018 - 16:05

Heilbronn. (dpa/lsw) Nach einem Busunfall mit einem Toten und 14 Verletzten in Heilbronn soll ein Sachverständiger den Hergang klären. Zeugen zufolge hatte der 67 Jahre alte Busfahrer kurz vor dem Zusammenprall mit gesundheitlichen Problemen gekämpft, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte. Unter anderem sei von Schwindel und Bewusstlosigkeit die Rede gewesen. Der Fahrer war bei dem Unfall ums Leben gekommen. Ob er obduziert wird, war zunächst noch offen.

Unter den 14 Verletzten waren nach Angaben des Sprechers auch Schüler und Rentner. Niemand von ihnen sei lebensgefährlich verletzt worden. Nähere Angaben zum Alter wollte die Polizei nicht machen.

Am Mittwochnachmittag hatte ein Autofahrer an einer Ampel-Kreuzung gehalten, als der Linienbus von hinten ungebremst auffuhr. Das Auto wurde dadurch auf die Kreuzung geschleudert. Der Bus geriet auf einen Grünstreifen, stieß gegen einen Baum und schließlich gegen zwei weitere Autos im Gegenverkehr. Die Fahrer aller drei Autos erlitten bei dem Unfall Verletzungen. Der Busfahrer starb noch am Unfallort.

Kategorien: Topthemen

Brand in Aglasterhausen: Aus versuchtem Selbstmord wurde neunfacher Mordversuch

22 Februar, 2018 - 16:01

Mosbach/Aglasterhausen. (rnz/sta) Versuchter Mord in neun Fällen sowie besonders schwere Brandstiftung - das sind die Vorwürfe, die vonseiten der Staatsanwaltschaft Mosbach gegen einen 26-jährigen Angeklagten erhoben werden. Der junge Mann hatte Ende Oktober 2017 in einem Vereinslokal im Ortskern von Aglasterhausen Feuer gelegt - und muss sich nun am 5. März vor dem Schwurgericht des Landgerichts Mosbach verantworten.

Die Geschehnisse jenes 24. Oktobers im Rückblick: Gegen 22.35 Uhr soll sich der Angeklagte in die Vereinsräume in der Mosbacher Straße in Aglasterhausen begeben begeben haben, zu denen er als Mitglied des dort ansässigen Kraftsportclubs Zugang hatte. Der Angeklagte habe gewusst, so die Staatsanwaltschaft, dass sich in den Wohnungen im selben Gebäude über den Vereinsräumen neun Bewohner aufhielten. In der Absicht, sich das Leben zu nehmen, habe der junge Mann im Vereinslokal aufgefundenen flüssigen Grillanzünder über einen im Thekenbereich abgestellten Tintenstrahldrucker geschüttet und diesen angezündet. Kurze Zeit später habe er seinen Entschluss, sich umzubringen, aufgegeben und die Vereinsräume verlassen, ohne sich um den im Thekenbereich entstandenen Brand zu kümmern.

Dabei habe er in Kauf genommen, so die Anklage weiter, dass sich das Feuer auf das ganze Gebäude ausbreiten und die wegen der Nachtzeit bereits schlafenden Bewohner des Hauses sterben könnten. Anschließend soll der 26-Jährige zum Gerätehaus der Feuerwehr in Michelbach, deren Mitglied er war, gefahren sein. Um sich dann, nachdem der Brand um kurz nach 23 Uhr gemeldet worden war, am Löscheinsatz zu beteiligen.

Die Bewohner der Wohnungen über den Vereinsräumen hätten sich aus eigener Kraft rechtzeitig vor dem Eintreffen der Feuerwehr retten können. Sieben davon sollen jedoch leichte Rauchvergiftungen erlitten haben, ein fünfjähriges Mädchen sei über Nacht im Krankenhaus beobachtet worden, bei zwei Bewohnern bestünden "psychische Nachfolgen". Durch die Rauchentwicklung wurde das Haus für geraume Zeit nicht bewohnbar, der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 150.000 Euro.

Unmittelbar nach dem Brand war man zunächst von einem technischen Defekt als Ursache für das Feuer ausgegangen. Die polizeilichen Ermittlungen führten dann aber zu dem 26-Jährigen, der aufgrund eines Haftbefehls des Amtsgerichts Mosbach seit 2. November in Untersuchungshaft sitzt. Das Schwurgericht wird bei der öffentlichen Verhandlung am 5. März mit dem Vizepräsidenten des Landgerichts Dr. Ganter, zwei Berufsrichtern und zwei Schöffen besetzt. Zum Termin sind 13 Zeugen, ein Sachverständiger sowie fünf Nebenkläger geladen.

Kategorien: Topthemen

Mannheim-Gartenstadt: Einbrecher lässt Getränke und Klopapier mitgehen

22 Februar, 2018 - 15:49

Mannheim. (pol/gun) Ein unbekannter Einbrecher hat in der Nacht auf Mittwoch ein Jugendhaus in der Gartenstadt um einige Vorräte erleichtert. Das teilt die Polizei mit.

Der Täter war über die Hintertür in das Gebäude in der Waldpforte eingedrungen und hatte dort den Lagerraum aufgebrochen. Er packte mehrere große Einkaufstüten mit Getränken und Klopapier voll und stellte sie an der Hintertür zum Abtransport bereit.

Ein Zeuge konnte dann beobachten, wie der Täter einen Teil seiner Beute auf ein schwarz-weiß-lackiertes Damenrad mit rotem Fahrradkorb lud und damit davon fuhr. Kurze Zeit später kehrte er wieder zurück, sammelte den Rest seines Diebesgutes ein und radelte in Richtung Kirchwaldsiedlung.

Der Einbruch, der erst am Mittwochmorgen gemeldet wurde, konnte trotz der Beobachtung des Zeugen nicht näher als zwischen 21.45 und 7.30 Uhr eingegrenzt werden. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Zeugen können sich entweder beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Telefon 0621/777690 oder beim Polizeiposten Mannheim-Waldhof, Telefon 0621/762540, melden.

Kategorien: Topthemen

Heidelberg-Rohrbach: Rücksichtsloser Räuber überfällt zwei Fußgänger

22 Februar, 2018 - 15:22

Heidelberg. (pol/gun) Bereits am Dienstagmorgen wurden zwei Mitarbeiter der Heidelberger Werkstätten in der Freiburger Straße Opfer eines rücksichtslosen Räubers. Das schreibt die Polizei.

Zunächst wurde ein 60-Jähriger gegen 7.20 Uhr auf dem Weg zur Arbeit ausgeraubt. In Höhe der Bushaltestelle "Freiburger Straße" stellte sich ihm plötzlich ein maskierter Mann in den Weg und nahm ihm unter Gewaltandrohung die Tasche ab.

Anschließend rannte der Täter in Richtung Lörracher Straße davon. In der Tasche befand sich neben Essen und Getränken auch der Geldbeutel des Opfers mit dessen Ausweispapieren und einem geringen Bargeldbetrag. Der Vorfall wurde durch eine Zeugin beobachtet.

Wenig später wurde eine weitere 23-jährige Mitarbeiterin der gleichen Werkstätten an selber Stelle ebenfalls beklaut. Ein Mann soll der 23-Jährigen die Umhängetasche von der Schulter gerissen haben. Er flüchtete danach in Richtung Konstanzer Straße.

Durch die sehr ähnliche Täterbeschreibung, dieselbe Örtlichkeit und dem ähnlichen Opfertyp geht die Polizei davon aus, dass es sich um ein und denselben Räuber handelt.

Er ist ungefähr 17 bis 21 Jahre alt und trug bei der Tat eine schwarze Maske vor dem Mund. Außerdem hatte er eine schwarze Jacke mit Kapuze an, die über den Kopf gezogen war.

Die Polizei ist nun auf der Suche nach weiteren Zeugen. Hinweise werden unter Telefon 0621/174-4444 entgegengenommen.

Kategorien: Topthemen

Brühl/Nußloch: Motorrad und hochwertiger Audi gestohlen

22 Februar, 2018 - 15:18

Brühl/Nußloch. (pol/van) Zu zwei großen Diebstählen ist es in Brühl und Nußloch gekommen, wie die Polizei berichtet. 

In der Zeit von Dienstag, 8.30 Uhr, bis Mittwoch, 8.45 Uhr, hatten es die Langfinger auf ein weiß-schwarz-orangenes KTM Motorrad von noch unbekanntem Wert abgesehen. Das Kraftrad mit dem Kennzeichen "HD-GV 31" war verschlossen in einer Parkbucht in der Ketscher Straße gegenüber der Görngasse abgestellt. Hinweise gehen an das Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Telefon 0621/83397-0 oder an den Polizeiposten Brühl unter Telefon 06202/71282.

In Nußloch entwendeten Unbekannte in der Nacht von Montag auf Dienstag einen hochwertigen Audi A 6. Der Nutzer des Fahrzeuges hatte den Leihwagen in der Straße "Im Lehen" am Straßenrand zum Parken abgestellt. Als er am Dienstag gegen 7.45 Uhr zurückkehrte, war der Audi verschwunden. Wie die Unbekannten das Auto geklaut haben, wird noch ermittelt. Die Beamten gehen davon aus, dass sie das Keyless-Go-System des Fahrzeugs ausgenutzt hatten. 

Bei dem entwendeten Auto handelt es sich um einen Audi A 6 Avant mit dem amtlichen Kennzeichen "HD-EU 2600" in der Farbe schwarz. Der Wert wird auf rund 60.000 Euro beziffert. Hinweise gehen an den Kriminaldauerdienst, Telefon 0621/174-4444.

Kategorien: Topthemen

Festnahme in Sinsheim: Haftbefehl gegen 26-jährigen Rauschgifthändler

22 Februar, 2018 - 15:06

Sinsheim/Heidelberg. (pol/gun) Ein 26-jähriger Rauschgifthändler konnte am Mittwochmorgen in Sinsheim festgenommen werden. Wie die Polizei in einer gemeinsamen Pressemitteilungen mit der Staatsanwaltschaft Heidelberg schreibt, erließ das Amtsgericht Heidelberg tags darauf Haftbefehl.

Die Beamten hatten zunächst am Mittwoch gegen 6.30 Uhr bei einer Kontrolle der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Sinsheim im Zimmer des Mannes 260 Gramm Marihuana gefunden. Durch den Weiterverkauf erhoffte sich der Dealer offenbar einen satten Gewinn.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der Asylbewerber aus Gambia am Donnerstagvormittag in Heidelberg der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts vorgeführt. Sie erließ Haftbefehl wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge aufgrund bestehender Flucht- und Verdunkelungsgefahr.

Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzuganstalt gebracht. Währenddessen dauern die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft an.

Kategorien: Topthemen

Unfall in Kirchardt: Zehnjähriger wird von Auto erfasst und schwer verletzt

22 Februar, 2018 - 14:56

Kirchardt. (pol/gun) Ein zehnjähriges Kind wurde bei einem Unfall in der Kirchardter Hauptstraße am Mittwochmittag schwer verletzt. Das teilt die Polizei mit.

Laut Zeugen war der Junge zwischen stehenden Fahrzeugen hindurch auf die Straße gerannt. Ein Autofahrer versuchte vergeblich noch auszuweichen und erfasste den kleinen Fußgänger.

Er erlitt durch den Aufprall schwere Verletzungen und wurde von einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht.

Kategorien: Topthemen

Neckar-Odenwald-Kreis: Mehrere Wildunfälle in der Nacht auf Donnerstag

22 Februar, 2018 - 14:23

Buchen/Hardheim/Osterburken. (pol/gun) Zu drei Wildunfällen wurden Beamte des Polizeireviers Buchen zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen gerufen. Wie die Beamten mitteilten, waren dabei zwei Rehe und ein Fuchs beteiligt.

Der erste Zusammenstoß ereignete sich gegen 18.30 Uhr auf der Kreisstraße zwischen Götzingen und Eberstadt. Dabei wurde der Toyota eines Autofahrers beschädigt. Das leicht verletzte Reh sprang in den Wald davon.

Ebenfalls Sachschaden entstand an einem Audi Q3, dessen Fahrer gegen 0.15 Uhr auf der Landstraße zwischen Adelsheim und Osterburken mit einem Fuchs kollidierte. Auch in diesem Fall dürfte das Tier den Zusammenstoß überlebt haben, da der Fahrer bremsen konnte und es nur zu einem leichten Aufprall kam.

Beim Eintreffen der Polizei war Meister Reineke bereits verschwunden. Während die Autofahrer sich bei den Unfällen in Buchen und Osterburken richtig verhielten, ließ ein weiterer in Hardheim die Verhaltensregeln nach einem Wildunfall außer Acht.

Dem Revier Buchen war gegen 4.20 Uhr ein verletztes Reh auf der Landstraße zwischen Hardheim und Külsheim gemeldet worden Der verständigte Jagdpächter musste das schwer verletzte Tier, welches augenscheinlich angefahren worden war, von seinen Leiden befreien.

Der unbekannte Fahrer hätte eigentlich den Jagdausübungsberechtigten oder die Polizei informieren müssen. Dadurch kann einem verletzten Tier geholfen oder Leiden erspart werden.

Kategorien: Topthemen

1899 Hoffenheim: Nagelsmanns "Bayern-Mantel" wird Abiturgeschenk

22 Februar, 2018 - 14:21

Zuzenhausen. (nb) Er hatte für großes mediales Aufsehen gesorgt: der rote Mantel, mit dem Julian Nagelsmann im April 2017 in der Münchner Allianz Arena ein DFB-Pokalspiel zwischen Bayern und Dortmund verfolgte. Mancher wollte in der auffälligen Farbwahl ein Bewerbungsschreiben an die "Roten" aus München sehen.

Nun trug den Mantel, der Nagelsmann immer noch sehr gut gefalle, wie er in einem augenzwinkernden Moment der Wehmut einräumte, eine Schaufensterpuppe, die während der Pressekonferenz vor dem Heimspiel der TSG Hoffenheim am Samstag (15.30 Uhr) gegen den SC Freiburg auf dem Podium stand. Nagelsmann hatte den "Bayern-Mantel" übers Internet versteigert und den Erlös - rund 1500 Euro, von der TSG auf 2500 Euro aufgestockt, - einem guten Zweck zukommen lassen. Ein Vertreter von "Freezone Straßenkids Mannheim", eine Organisation, die Straßenkindern eine Perspektive bietet, nahm den symbolischen Scheck dankend entgegen. 

Wie es für den "Bayern-Mantel" weitergehen wird, ist ebenfalls geklärt. Auch wenn derjenige, der ihn ersteigert hat, noch anonym bleiben möchte, berichtete TSG-Pressesprecher Holger Kliem: "Es wird ein Abiturgeschenk für den Sohn." 

Kategorien: Topthemen

1899 Hoffenheim gegen Freiburg: Warum Nagelsmann von Streich fasziniert ist

22 Februar, 2018 - 14:14

Zuzenhausen. (nb) Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann ist jemand, der an Spieltagen den Austausch mit seinen Trainerkollegen schätzt. Und auf manche Gesprächspartner freut er sich ganz besonders. "Der ganze Typ fasziniert mich", sagte der 30-Jährige am Donnerstag über Christian Streich, der am Samstag (15.30 Uhr) mit dem SC Freiburg in der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena zu Gast ist.

"Er ist ein Kollege, der ähnlich wie ich zu allem was sagt, zu allem eine Meinung hat. Das gefällt mir grundsätzlich", sagte Nagelsmann über das Traineroriginal aus Südbaden. "Er ist nicht auf den Mund gefallen und ist sich einer gewissen Verantwortung in manchen Bereichen bewusst. Das mag ich einfach", war Nagelsmann voll des Lobes für den Menschen Christian Streich. Und dass der 52-Jährige fachlich alles drauf habe, was man können müsse, um ein erfolgreicher Coach zu sein, sei ohnehin klar. Streich, der seit 1995 als Trainer bei den Breisgauern arbeitet und 2011 die Profimannschaft übernahm, werde trotz der langen Jahre im Verein nach wie vor von jedem geschätzt und gerne gesehen. "Das ist ein großes Kompliment und ein gutes Zeichen, dass er das Herz am rechten Fleck hat", so Nagelsmann. 

Kategorien: Topthemen

Autoposer in Mannheim: Maseratifahrer kommt mit Bewährungsstrafe davon

22 Februar, 2018 - 14:08

Mannheim. (alb) Der Fall sorgte vor einem Jahr für viel Aufregung in Mannheim und darüber hinaus: Ein heute 23-jähriger Heidelberger raste damals nachts mit mindestens 86 statt der erlaubten 30 „Sachen“ durch die verlängerte Fressgasse. Weit kam er allerdings nicht.

Sein Luxusschlitten prallte auf einen VW Caddy, der sich in die vorfahrtsberechtigte Einbahnstraße hineingetastet hatte. Der Beifahrer zog sich leichte Verletzungen zu, ansonsten kam niemand zu Schaden.

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Maserati gegen vier weitere parkende Autos. Der Gesamtsachschaden: mehr als 120.000 Euro.

Am heutigen Donnerstag verurteilte das Mannheimer Amtsgericht den jungen Mann wegen vorsätzlichen Fahrens ohne Führerschein sowie wegen vorsätzlicher Gefährdung des Straßenverkehrs und gefährlicher Körperverletzung zu einem Jahr Haft auf Bewährung. Seinen Führerschein kann er erst nach einer Sperre von zwei Jahren wieder beantragen. In die Strafe mit eingeflossen war, dass der 23-Jährige zwei Monate nach dem schweren Unfall in Mannheim am Steuer eines Smarts gesichtet wurde.

Dass sich das Gericht für eine Bewährungsstrafe aussprach, lag auch daran, dass sich der Angeklagte einsichtig zeigte und sich beim Caddy-Fahrer mit Handschlag persönlich entschuldigte. Der nahm die Entschuldigung an. Für eine positive Perspektive sprach zudem, dass der 23-Jährige im September eine Ausbildung beginnen wird und sich nach eigenen Angaben aus dem Milieu der sogenannten Autoposer zurückgezogen hat.

Kategorien: Topthemen

Autoposer in Mannheim: Maseratifahrer zu Bewährungsstrafe verurteilt

22 Februar, 2018 - 14:08

Mannheim. (dpa-lsw) Ein führerscheinloser Raser ist wegen einer nächtlichen Unfallfahrt in Mannheim zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt worden. Eine Fahrerlaubnis könne der 23-Jährige erst nach einer Sperre von zwei Jahren wieder beantragen, urteilte das Amtsgericht in Mannheim am Donnerstag.

Der sogenannte Autoposer hatte im Januar 2017 mit seinem 400 PS starken Maserati fünf Autos gerammt und einen Mann verletzt. Zwei Monate später war er erneut ohne Fahrerlaubnis erwischt worden. Das Gericht verurteilte ihn wegen vorsätzlichen Fahrens ohne Führerschein sowie wegen vorsätzlicher Gefährdung des Straßenverkehrs und gefährlicher Körperverletzung.

Kategorien: Topthemen