Rhein-Neckar-Zeitung Regionalticker

Inhalt abgleichen
Hier werden alle Artikel aus dem Regionalticker aufgelistet
Aktualisiert: vor 17 Minuten 25 Sekunden

Heidelberg-Kirchheim: Fünf Leichtverletzte nach Unfall auf der Speyerer Straße (Update)

vor 1 Stunde 43 Minuten

Heidelberg. (pol/pri/rl) Zu einem Verkehrsunfall kam es auf der Speyerer Straße am späten Montagabend. In der Höhe des Cuzarrings stießen gegen 19.40 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Dabei wurden insgesamt fünf Personen leicht verletzt. 

Eine Frau wollte mit ihrem Ford Focus von Schwetzingen kommend an der Einmündung Cuzaring verbotswidrig an der dortigen Ampel drehen. Dabei kollidierte der Ford mit einem stadtauswärts fahrenden VW-Golf. 

Die Frau im Ford Focus sowie eine weitere erwachsene Person sowie zwei Kinder wurden dabei verletzt. Auch der Fahrer des VW Golf wurde in ein Krankenhaus gebracht. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, ginge man bei den fünf Personen nur von leichten Verletzungen aus. Die Verletzten sollten im Krankenhaus vorsorglich untersucht werden.

Die Speyerer Straße wurde in Richtung Schwetzingen ab dem Cuzaring für die Unfallaufnahme und das Abschleppen der Unfallautos gesperrt.

Update: 15. Oktober 2018, 20.20 Uhr

Kategorien: Topthemen

Heidelberg-Kirchheim: Mehrere Verletzte nach Unfall auf der Speyerer Straße

vor 1 Stunde 43 Minuten

Heidelberg. (pol/rl) Zu einem Verkehrsunfall kam es auf der Speyerer Straße am späten Montagabend. In der Höhe des Cuzarrings stießen ersten Informationen zufolge gegen 19.40 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Dabei sollen fünf Personen verletzt worden sein. Wir berichten nach, sobald mehr bekannt ist.

Kategorien: Topthemen

Mannheim: Mehrere Einbrecher unterwegs

vor 4 Stunden 4 Minuten

Mannheim. (pol/fro) Zu drei Einbruchsdelikten kam es am Wochenende in Mannheim. Am Freitag, gegen 12.40 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter im Viernheimer Weg im Ortsteil Blumenau die Scheibe eines Fensters zu zerstören, was allerdings fehlschlug. Dies teilt die Polizei mit.

Er ging daraufhin auf die Rückseite des Gebäudes und schlug dort die Terrassentür ein. Kurz darauf kam die Bewohnerin nach Hause und traf in der Wohnung auf den Einbrecher, welcher sofort über die Terrassentür die Flucht ergriff.

Die Frau ging ihm nach und sah, wie der Täter mit einem weißen Mountainbike mit auffällig dicken Reifen über den Quedlinburger Weg in Richtung Braunschweiger Allee flüchtete. Ob er etwas stahl, steht bislang nicht fest. Eine Fahndung nach dem Unbekannten blieb ergebnislos.

Er wird von der Polizei wie folgt beschrieben: männlich, circa 40 Jahre, etwa 1,80 Meter groß, kräftige Statur, kurze braune Haare, hatte ein auffälliges hervorstehendes Muttermal auf der Wange, war bekleidet mit einem beigefarbenen Kurzarmshirt und einer dunklen langen Hose.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter 0621/777690 in Verbindung zu setzen. Am Samstag gegen 17.40 Uhr versuchten drei Täter dann in ein Anwesen im Reiterweg einzubrechen.

Die Polizei berichtet, dass ein Zeuge beobachten konnte, wie die Unbekannten über den Garten des Anwesens in die Wohnung gelangen wollten. Doch als das Trio den Zeugen bemerkte, rannten sie in Richtung Hellebardenweg davon, stiegen dort in ein dunkles Auto und flüchteten in Richtung Hermsheimer Straße. Eine Personenbeschreibung liegt der Polizei bislang nicht vor.

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Oststadt suchen nun weitere Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter 0621/174-3310 zu melden.

Hochwertige Designer-Sonnenbrillen erbeutete ein Täter in der Zeit von Samstag, 9.40 Uhr bis Sonntag, 1.20 Uhr, bei einem Wohnungseinbruch im Quadrat G7 in der Innenstadt.

Der Täter gelangte laut Polizei über das Nachbarhaus an eine Außentreppe und kletterte von dort auf den Balkon der betroffenen Wohnung. Durch Aufhebeln der Balkontür verschaffte sich der Unbekannte schließlich Zutritt ins Innere und durchwühlte dort sämtliche Schränke nach Brauchbarem.

Mit den Sonnenbrillen von noch unbekanntem Wert machte er sich aus dem Staub. An der Terrassentür entstand Sachschaden, der bislang nicht näher beziffert werden kann.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Telefon 0621/12580 in Verbindung zu setzen.

Kategorien: Topthemen

Wertheim: "Macheten"-Angreifer in Untersuchungshaft

vor 4 Stunden 50 Minuten

Wertheim. (pol) Nach einer Attacke mit einer Machete auf einen 29 Jahre alten Mann ist gegen den mutmaßlichen Angreifer Haftbefehl erlassen worden. Das teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag mit. Der 19 Jahre alte staatenlose Verdächtige soll den Syrer auf einem Supermarktparkplatz in Wertheim (Main-Tauber-Kreis) attackiert und verletzt haben. Beide Männer seien Asylbewerber, hieß es von der Polizei.

Das Opfer wurde am Arm verletzt und in ein Krankenhaus gebracht, wie die Behörden mitteilten. Seinem mutmaßlichen Angreifer wirft die Staatsanwaltschaft nach eigenen Angaben gefährliche Körperverletzung vor. Der 19-Jährige war nach der Tat von mehreren Zeugen verfolgt worden und ließ sich schließlich widerstandslos von der Polizei festnehmen. Das Opfer konnte bislang nicht vernommen werden. Der Verdächtige äußerte sich den Angaben zufolge bisher nicht.

Kategorien: Topthemen

Mosbach: Streit mit Teppichmesser am Kirchplatz

vor 5 Stunden 35 Minuten

Mosbach. (pol/van) Zu einer größeren Auseinandersetzung am Kirchplatz ist die Polizei am frühen Sonntagmorgen gerufen worden. Anwohner hatten von mehreren Personen vor Ort berichtet.

Beim Eintreffen der Streifen waren jedoch nicht mehr alle Beteiligten da. Erste Befragungen ergaben, dass es zwischen zwei  alkoholisierten Personen zu einem Streit gekommen war und eine weitere Gruppe den Streit schlichten wollte. Nach Angaben der Polizei wurde im Rahmen der Auseinandersetzung eine Bierflasche geworfen, welche auf dem Boden zersplitterte. Eine der beteiligten Personen soll zudem ein Teppichmesser gezogen haben.

Weder der Bierflaschen-Werfer noch die Person, welche das Teppichmesser gezogen hatte, konnte die Polizei aufgrund der Alkoholisierung der Beteiligten ermitteln. Die Ermittlungen dauern an.

Kategorien: Topthemen

Eppingen: Ehemaliger Oberbürgermeister Erich Pretz verstorben

vor 5 Stunden 43 Minuten

Eppingen. (rnz) Am vergangenen Sonntag ist der ehemalige Eppinger Oberbürgermeister Erich Pretz im Alter von 77 Jahren verstorben. Pretz wurde 1980 zum Bürgermeister der Stadt Eppingen gewählt und war bis 2004 Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Eppingen. Sein Name und seine Verdienste werden für immer mit der Stadt Eppingen verbunden sein. "Viele Eppinger Bürger werden sich an Erich Pretz erinnern. Mit ihm verlieren wir einen erfahrenen Politiker, der in seiner 24-jährigen Amtszeit viele Spuren in Eppingen hinterlassen hat", resümiert OB Klaus Holaschke. In dankbarer Würdigung für seine hervorragenden Verdienste erhielt Pretz 1991 den Wappenteller der Stadt Eppingen und 2004 den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.

Schon in jungen Jahren wollte der im ehemaligen Jugoslawien geborene Pretz Bürgermeister werden. Mit 25 Jahren wurde er 1966 zum Bürgermeister in den Gemeinden Gelbingen und Eltershofen, später in Untermünkheim und Enslingen gewählt. Dieses Amt hatte er 14 Jahre lang inne. Am 1. April 1980 trat der Erich Pretz die Nachfolge von Bürgermeister Rüdiger Peuckert an und hat Eppingen 24 Jahre lang mitgestaltet.

Die Einwohnerzahl stieg seit 1980 um über 6000. In Eppingen wurden während der Amtszeit von Pretz 125 Millionen Euro in Projekte der Stadt investiert. Das Haushaltsvolumen entwickelte sich von 11,8 Millionen Euro (1980) zum Rekordhaushalt mit 45 Millionen Euro (2000). In den 24 Jahren stieg die Zuführungsrate von 900.000 Euro auf 4,6 Millionen Euro. Trotz der enormen Investitionen hat sich der Schuldenstand um rund eine halbe Million Euro reduziert.

Ein Höhepunkt im beruflichen Leben war 2002 die Erhebung Eppingens zur großen Kreisstadt. Erich Pretz war von 1971 bis 1980 Mitglied des Kreistages Schwäbisch Hall und von 1984 bis 2014 des Kreistages des Landkreises Heilbronn. 20 Jahre lang führte er die CDU-Fraktion und trug damit auch stets besondere Verantwortung für die Entwicklung des Kreises. Seit der Gründung 1973 bis 2014 gehörte Erich Pretz dem Regionalverband Heilbronn-Franken als Planungsverband für die Stadt Heilbronn und umliegende Landkreise an.

Von 1976 bis 1980 amtierte er als Vorsitzender der CDU-Fraktion und stand von 1981 bis 1990 der größten Region Baden-Württembergs als Verbandsvorsitzender vor. Beim Städtetag Baden-Württemberg war Erich Pretz von 1980 bis 2002 in verschiedenen Fach-Ausschüssen für diese kommunale Vertretung tätig und von 1996 bis 2002 Mitglied des Vorstandes im Städtetag. Seit 1988 bis 2004 war er Mitglied im Wirtschafts- und Verkehrsausschuss des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und viele Jahre dessen Vorsitzender.

Kraft seines Amtes war er von 1980 bis zur Fusion mit der Kreissparkasse Heilbronn 2001 Vorsitzender des Verwaltungsrates der Bezirkssparkasse Eppingen. Anschließend fungierte er als stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates der Kreissparkasse Heilbronn. "Erich Pretz hat als Oberbürgermeister immer das Wohl Eppingens und die Verantwortung für die Gemeinde im Blick gehabt und dabei den Blick fürs Ganze auch über den Tellerrand hinaus nicht verloren. Er ist ein Vorbild, das sich durch Tatkraft, Engagement und Streitlustigkeit ausgezeichnet hat", nannte Holaschke seinen Vorgänger einen "Macher, der seine Stadt nach vorne gebracht" habe.

Kategorien: Topthemen

Heidelberg: Nach mutmaßlichem Enkeltrick - Opfer und zwei Männer gesucht

vor 5 Stunden 53 Minuten

Heidelberg. (pol/van) Nach einem mutmaßlichen Enkeltrick sucht die Polizei derzeit nach dem Opfer sowie zwei Männern. Nach Angaben einer Zeugin sprachen die beiden Männer am Freitag gegen 12 Uhr in der Schwetzinger Straße, gegenüber eines Fitnessstudios, eine ältere Frau an. Offenbar hat die Dame den Unbekannten ihr Sparbuch ausgehändigt. Nach der Übergabe stieg sie mit den Unbekannten in einen Audi. Sie fuhren in Richtung Stadtmitte davon.

Die Zeugin beschrieb die Männer wie folgt: beide circa 25 Jahre alt, einer hatte dunkle Haare und trug ein weißes Hemd. Sie machten auf die Zeugin einen sehr gepflegten Eindruck.

Hinweise gehen an das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Telefon 06221/34180.

Kategorien: Topthemen

A656 bei Mannheim: Rücksichtslose Fahrweise endet bei der Autobahnpolizei

vor 5 Stunden 53 Minuten

A656 bei Mannheim. (pol/mün) Ein rücksichtsloser Autofahrer soll am Sonntagnachmittag auf der Autobahn A656 bei Mannheim andere Verkehrsteilnehmer gefährdet haben, berichtet die Polizei. Seine Fahrt endete vor dem Revier der Autobahnpolizei.

Der 37-Jährige war gegen 14.40 Uhr mit seinem Audi Q5 am Autobahnkreuz Mannheim unterwegs gewesen. Er fuhr dort von der A6 auf die A656 in Richtung Heidelberg ab. Dabei wechselte er beim Auffahren vom Beschleunigungsstreifen direkt auf die linke Fahrspur.

Dadurch musste ein von hinten kommender Audi A4 eine Gefahrenbremsung einleiten, um einen Aufprall zu verhindern. Dessen 57 Jahre alter Fahrer wechselte auf die rechte Spur und fuhr mit dann mit verminderter Geschwindigkeit weiter.

Doch dann fuhr der Q5-Fahrer auch wieder nach rechts vor den A4 und bremste so stark ab, dass schon wieder eine Vollbremsung notwendig war.

Daraufhin reichte es dem 57-Jährigen: Er überholte den Q5-Fahrer und forderte ihn auf, ihm zu folgen. Das machte dann der 37 Jahre alte Fahrer und beiden stoppten erst ihre Autos, als sie vor dem Revier der Autobahnpolizei angekommen waren.

Dort kam es dann zu einer lautstarken Auseinandersetzung und die Beamten hörten sich das Geschehen an. Das Resultat: Sie ermitteln nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie Nötigung gegen den 37-jährigen Q5-Fahrer.

Zeugen sollen sich bei den Polizisten unter der Rufnummer 0621/470930 melden.

Kategorien: Topthemen

Heidelberg: Lutherstraße wird gesperrt

vor 6 Stunden 25 Minuten

Heidelberg. (pol/van) Die Lutherstraße wird ab dem heutigen Montag bis Freitag, 30. November, zwischen Ladenburger Straße und Rahmengasse gesperrt. Das teilt die Stadt mit. Grund sei der private Hotelbau am Neuenheimer Marktplatz.

Der Verkehr wird kleinräumig über die Ladenburger Straße, Keplerstraße und Schröderstraße umgeleitet. Dies betrifft auch den Radverkehr, so die Stadt. 

Informationen über die aktuellen Baustellen im Stadtgebiet finden Sie im Internet unter www.heidelberg.de/baustellen

Kategorien: Topthemen

Althengstett bei Calw: Katze offenbar mit Säure übergossen – Komplettes Fell entfernt

vor 6 Stunden 49 Minuten

Althengstett. (pol/rl) Eine entsetzliche Entdeckung musste eine Familie am Samstagmorgen machen. Ihre Katze verbreitete einen extrem durchdringenden Geruch im Haus. Bei näherem Hinsehen stellten die Besitzer fest, dass das Tier offenbar mit einer klebrigen Flüssigkeit übergossen worden war. Das teilte die Polizei mit.

Nachdem der Vierbeiner auch nach mehrmaligem Waschen nicht davon befreit werden konnte, suchte die Familie eine Tierarztpraxis auf. Der Katze musste das komplette Fell entfernt werden und eine Behandlung mit Medikamenten war erforderlich.

Das Tier hatte lebensgefährliche Verletzungen davongetragen. Zudem erlitten Personen, die mit der Katze in Berührung gekommen waren, Kopfschmerzen, Atembeschwerden oder Hautausschläge und mussten sich ebenfalls zum Arzt begeben.

Die Polizei vermutet, dass es sich bei der ausgebrachten Flüssigkeit um Buttersäure handeln könnte. Indizien dafür seien die gesundheitlichen Auswirkungen und der beißende Geruch. 

Zeugen werden gebeten sich unter der 07051/3243 zu melden.

Kategorien: Topthemen

Neuer Trainer: Koschinat beim SV Sandhausen vorgestellt – Vertrag auch für 3. Liga

vor 7 Stunden 3 Minuten

Sandhausen. (dpa) Uwe Koschinat hat als neuer Trainer des kriselnden Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen einen auch für die 3. Liga gültigen Vertrag unterschrieben. Die RNZ hatte dies am Montagmorgen gemeldet.

Uwe Koschinat weiß, dass er sich als neuer Trainer des SV Sandhausen auf ein Risiko einlässt. Doch mehr als die Abstiegsgefahr sieht der 47-Jährige in der Aufgabe beim Tabellenvorletzten der 2. Fußball-Bundesliga eine Chance. Er betrachte den SVS als einen Karrieresprung, sagte der langjährige Coach des Drittligisten Fortuna Köln am Montag bei seiner Vorstellung im Hardtwaldstadion: «Nach über sieben Jahren war es für mich an der Zeit, diese Herausforderung in der 2. Liga anzunehmen.» Er könne «guten Gewissens» sagen, dass Sandhausen mit diesem Kader «ohne Frage» den Klassenerhalt schaffen könne.

Für den Fall der Fälle haben beide Parteien sicherheitshalber dennoch vorgesorgt. Bevor sich der gebürtige Koblenzer den Journalisten vorstellte, hatte er bereits ein ebenfalls für die 3. Liga gültiges Arbeitspapier unterschrieben. «Der Vertrag von Uwe Koschinat läuft bis 2020 und ist für die drei ersten Ligen gültig», sagte SVS-Präsident Jürgen Machmeier.

Denn nicht nur Machmeier weiß um die heikle Aufgabe, die auf den Neuen zukommt. Koschinat übernimmt von seinem Vorgänger Kenan Kocak ein Team, das in der 2. Liga zuletzt Ende Januar ein Heimspiel gewonnen und in dieser Spielzeit erst fünf Tore erzielt hat.

Sein Debüt gegen Schlusslicht FC Ingolstadt am Freitag (18.30 Uhr/Sky) hat daher gleich richtungsweisenden Charakter. Er werde alles dafür tun, «schnellstmöglich gemeinsam mit meiner Mannschaft zu funktionieren», sagte der Vater von zwei Kindern. Dass Koschinat einen Club langfristig zum Erfolg führen kann, hat er in Köln bewiesen. Nachdem er kurz zuvor gemeinsam mit Kollegen wie Markus Weinzierl und Tayfun Korkut die Fußballlehrer-Lizenz erworben hatte, nahm er im Sommer 2011 seine Arbeit bei der Fortuna auf. 2014 folgte mit dem Aufstieg in die 3. Liga der bisherige Höhepunkt in Koschinats noch junger Trainerkarriere.

Interesse hatten die Sandhäuser auch deswegen schon 2016, als man sich letztlich aber für Kocak entschied. «Er befand sich damals mitten in der Vorbereitung mit seiner Mannschaft. Daher kam ein Wechsel nicht infrage», sagte Sport-Geschäftsführer Otmar Schork. Jetzt hat es geklappt.

Kategorien: Topthemen

B27 bei Neckarzimmern: Drei Verletzte bei Auffahrunfall

vor 7 Stunden 16 Minuten

B27 bei Neckarzimmern. (pol/mün) Zwischen Böttingen und Neckarzimmern wurden am Sonntagmittag bei einem Auffahrunfall drei Menschen leicht verletzt.

Kurz nach 13 Uhr wollte ein 59 Jahre alter Golffahrer am ehemaligen Fährlandekopf einparken. Dass er dazu abbremste sah eine 20 Jahre alte Renault-Fahrerin zu spät, wie die Polizei mitteilt. Es kam zu dem Auffahrunfall.

Neben den beiden Fahrern wurde der 59-jährige Mitfahrer im Golf ebenfalls leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Kategorien: Topthemen

Mannheim-Neckarstadt: Trickbetrüger ergaunern 1800 Euro

vor 8 Stunden 27 Minuten

Mannheim (pol/fro) Am Samstagnachmittag wurde ein 87-jähriger Mann Opfer von drei bislang unbekannten Trickbetrügern. Unter dem Vorwand, seine Wohnung kaufen zu wollen, verschaffte sich das Trio Zugang zur Wohnung des Seniors.

Bei der Besichtigung verriet der Mann den Tätern sein Geldversteck. In einem unbeobachteten Moment entwendeten sie das Bargeld in Höhe von 1800 Euro. Dabei nutzten die Täter aus, dass der Mann an Demenz leidet, wie die Polizei mitteilt.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang dringend, nicht vertrauensseelig zu sein und stets kritisch zu hinterfragen. Fremde sollten nicht in die Wohnung gelassen und niemals mehr Bargeld als unbedingt nötig zu Hause aufbewahrt werden.

Weiterhin sollten die Türsprechanlage und der Türspion genutzt werden. Die Haustüre sollte nur mit vorgelegter Sperrvorrichtung (Kette/Riegel) geöffnet werden. Stehen Amtspersonen in Zivil vor der Tür, sollte man sich immer Dienstausweise vorzeigen lassen. Ebenso sollte man keine nicht bestellten Handwerker ins Haus oder die Wohnung lassen. In solchen Fällen sollte man telefonisch Rücksprache mit der betreffenden Firma halten.

Im Zweifelsfall sollte die Polizei gerufen werden. Weiterhin rät die Polizei, sich das Aussehen von Tatverdächtigen oder Tätern einzuprägen. Ausführlich beraten wird auch bei der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim unter 0621/1741212.

Kategorien: Topthemen

Walldorf: Radfahrerin bei Sturz verletzt

vor 9 Stunden 28 Minuten

Walldorf. (pol/fro) Eine 69-jährige Radfahrerin war am Sonntag gegen 19 Uhr in der Hauptstraße in Richtung Drehscheibe unterwegs. Zum selben Zeitpunkt hielten sich dort mehrere Kinder/Jugendliche mit ihren Fahrrädern auf – sie fuhren bis in die Fußgängerzone.

Als die Frau auf Höhe des dortigen Juweliers war, querte eines dieser Kinder/Jugendlichen mit dem Bike die Fahrbahn, sodass es zum Zusammenstoß kam, wie die Polizei mitteilt. 

Die 69-Jährige stürzte und zog sich diverse Verletzungen zu. Ein Notarzt versorgte sie an der Unglücksstelle, bevor sie in einem Krankenhaus weiterbehandelt wurde. Das Kind/der Jugendliche fuhr jedoch davon. Die Ermittlungen dauern aktuell noch an.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Wiesloch, Telefon 06222/57090, aufzunehmen.

Kategorien: Topthemen

Mannheim-Neckarstadt: Unbekannte legen Brand

vor 9 Stunden 41 Minuten

Mannheim-Neckarstadt (pol/fro) Am Montag kurz vor 3 Uhr wurde ein Einbruchsalarm eines Lebensmitteldiscounters in der Lange Rötterstraße/Ecke Melchiorstraße ausgelöst. Beim Eintreffen einer Funkwagenbesatzung konnte diese einen Brand vor einer Ladezone feststellen. Der Brand wurde von der Feuerwehr gelöscht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro.

Wer den Brand gelegt hatte, ermittelt nun das Polizeirevier Neckarstadt.

Zeugen oder Personen, die Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeuge geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier unter 0621/33010 in Verbindung zu setzen.

Kategorien: Topthemen

Mannheim: Eishockey-WM-Generalprobe gegen USA in Mannheim

vor 9 Stunden 51 Minuten

Mannheim. (dpa) Deutschlands Eishockey-Nationalteam bestreitet wenige Tage vor der Weltmeisterschaft 2019 die Generalprobe gegen die USA in Mannheim. Das Spiel findet am 7. Mai (19 Uhr) statt. Das teilte der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) am Montag mit. Drei Tage später beginnt die WM in der Slowakei. Das Team von Bundestrainer Marco Sturm greift dabei am 11. Mai gegen Aufsteiger Großbritannien ein. Testspielgegner USA ist am 19. Mai ebenfalls Vorrundengegner. Zudem trifft Deutschland auf Dänemark, Frankreich, Gastgeber Slowakei, Kanada und Finnland.

Kategorien: Topthemen

Eppingen-Kleingartach: Polizei sucht "Micha"

vor 10 Stunden 2 Minuten

Eppingen-Kleingartach. (pol/fro) Die Polizei sucht einen Dieb, der auf den Namen "Micha" hört. Der Unbekannte hatte in einer Online-Plattform ein Smartphone zum Verkauf angeboten.

Am Sonntagnachmittag vereinbarte er mit einem Interessenten ein Treffen in Kleingartach. Ein 27-Jähriger wollte dem Verkäufer 280 Euro für das Smartphone geben. Dieser reagierte allerdings anders als gedacht: Er riss seinem Gegenüber das Bargeld aus der Hand und rannte mit dem Telefon davon, wie die Polizei mitteilt. 

Laut der Beschreibung des Bestohlenen ist Micha ein fast 30 Jahre alter Russlanddeutscher. Er ist zirka 1,70 Meter groß und hat eine normale Figur. Seine hellbraunen Haare sind glatt und mittellang. Am linken Unterarm hat er eine Tätowierung mit der Aufschrift "Fire" oder ähnlich.

Hinweise gehen an das Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262/60950.

Kategorien: Topthemen

Sulzfeld: Männer mit Scream-Maske überfallen Tankstelle

vor 10 Stunden 25 Minuten

Sulzfeld. (pol/van) Zwei maskierte Männer haben am Freitagabend gegen 20.35 Uhr die Aral Tankstelle an der Hauptstraße überfallen

Wie die Polizei berichtet, bedrohten die Unbekannten eine Angestellte mit einem Meißel und forderten sie auf, die Kasse zu öffnen. Die Täter nahmen sich daraus das Geld sowie einige Schachteln Zigaretten aus dem Regal und flüchteten anschließend zu Fuß in Richtung Zaisenhausen. Trotz einer sofort eingeleiteten, großangelegten Fahndung, einschließlich des Polizeihubschraubers, fehlt von den Tätern bislang jede Spur.

Ein Täter soll etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß und etwa 20 bis 25 Jahre alt sein. Er trug einen schwarzen Hoodie mit Kapuze, eine schwarze Jogginghose, beigefarbene Sportschuhe mit weißer Sohle und schwarze Handschuhe. Außerdem trug er eine Scream-/Totenkopf-Maske.

Der zweite Gesuchte soll etwa 1,90 Meter groß, rund 20 bis 25 Jahre alt sein. Er trug einen blauen Hoodie mit Kapuze, eine schwarze Jogginghose, dunkle Schuhe und schwarze Handschuhe. Auch er trug eine Scream-/Totenkopf-Maskierung.

Hinweise gehen an den Kriminaldauerdienst, Telefon 0721/666-5555.

Kategorien: Topthemen

Fulda/Wasserkuppe: Opfer des Flugunfalls identifiziert - Mutter und zwei Kinder

vor 10 Stunden 32 Minuten

Fulda/Wasserkuppe. (dpa) Die Opfer der tödlichen Flugzeuglandung auf der Wasserkuppe sind identifiziert. Es handelt sich nach Angaben des Polizeipräsidiums Osthessen um eine Familie aus der Nähe von Fulda. Der Pilot der Cessna kommt nach dem derzeitigen Ermittlungsstand aus Ludwigshafen, wie Polizeisprecher Martin Schäfer am Montag berichtete. Die Maschine sei in Mannheim gestartet.

Bei den drei Getöteten handelt es sich nach Polizeiangaben um eine 39 Jahre alte Mutter und ihre beiden Kinder: ein Sohn im Alter von 11 Jahren und «mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit» eine 12 Jahre alte Tochter. Mutter und Kinder lebten in einem nicht genauer benannten Ort südöstlich von Fulda.

Auf der Wasserkuppe war eine Maschine am Sonntagnachmittag über das Ende der Landepiste hinausgeschossen. Auf einer direkt dahinter verlaufenden Straße erfasste das Flugzeug die drei Spaziergänger. Der 56 Jahre alte Pilot hatte zuvor versucht, nach einem ersten Landeversuch durchzustarten.

Kategorien: Topthemen

Mannheim-Neckarstadt: Mit Reizgas attackiert, aber kaum Beute gemacht

vor 10 Stunden 42 Minuten

Mannheim. (pol/fro) Mit Reizgas attackierten vermutlich dieselben Täter zwei Opfer am Sonntagabend. Beute machten sie jedoch keine, teilt die Polizei mit. 

Gegen 20.15 Uhr wurde eine 54-jährige Bedienstete des Universitätsklinikums auf dem Nachhauseweg im Bereich der Kinderklinik überfallen. Die Frau beschritt den Treppenaufgang zur Friedrich-Ebert-Straße hin, als ihr zwei Unbekannte entgegenkamen.

Plötzlich sprühten sie der Frau Reizgas ins Gesicht und entrissen ihr ihre Handtasche sowie einen Einkaufsbeutel mit Dienstkleidung. Die Frau erlitt dabei leichte Verletzungen. In ihrer Tasche befanden sich lediglich Dokumente und zwei Geldkarten; eine Personenbeschreibung konnte die Frau nicht geben.

Um etwa 3.30 Uhr wurde dann ein Mann in der Riedfeldstraße/Höhe Lupinenstraße das Opfer zweier Räuber. Er saß auf einer Bank, als zwei Männer auf ihn zukamen und ihm ebenfalls Reizgas ins Gesicht sprühten.

Danach griff ihm das Duo in die Hosentasche und entwendete den Geldbeutel. In diesem befand sich allerdings nur der Personalausweis. Eine Täterbeschreibung konnte auch in diesem Fall nicht erlangt werden.

Aufgrund der ähnlichen Vorgehensweise hält es die Kriminalpolizei für möglich, dass es sich um ein und dieselben Täter handeln könnte.

Zeugen werden gebeten, das Dezernat für Raubdelikte des Kriminalkommissariats in Mannheim unter 0621/1744444 anzurufen.

Kategorien: Topthemen